Gesunde Arbeit

28.2.2018: Gesundheitliche Chancengleichheit im Betrieb

66. Treffpunkt Sicherheitsvertrauenspersonen aktuell

Wann28. Februar 2018, 14.00-16.30 Uhr WoAK Bildungszentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien WerAK Wien, ÖGB

Gesundheitliche Chancengleichheit im Betrieb
Gesundheitliche Chancengleichheit ermöglicht allen Menschen, unabhängig von sozialen, ökonomischen, ethnischen und Geschlechterunterschieden ihre Gesundheit zu gestalten und zu erhalten. Werden Arbeitsplätze, Arbeitsabläufe oder Informationen nicht entsprechend den jeweiligen Anforderungen gestaltet, kommt es zu gesundheitlich negativen Auswirkungen bei betroffenen ArbeitnehmerInnen. Ziel ist es, die Unterschiede die sich auf den Gesundheitszustand von Menschen auswirken zu verringern, damit niemand benachteiligt wird.

Schwerpunktaktion der Arbeitsinspektion „Menschengerechte Arbeitsplätze durch Anwendung von Gender und Diversity im ArbeitnehmerInnenschutz“
Die Arbeitsinspektion achtet in einem Schwerpunkt auf diskriminierungsfreie und chancengleiche  Verbesserungen  bei  der  Sicherheit  und  im  Gesundheitsschutz  am  Arbeitsplatz.  Dazu  werden  bei  relevanten  Themen  wie  bei  Unterweisung,  Koordination  und Überlassung,  Arbeitsvorgängen,  der  Planung  und  Adaptierung  von  Arbeitsstätten  oder der Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung die Gender und Diversity Herangehensweisen betrachtet. Gute Beispiele und Kommunikation sollen eine reflektierte Auseinandersetzung unterstützen.  

Macht Arbeit gesund? – Überlegungen zum Generationen-Management
Erst in wenigen Unternehmen wird heute ernsthaft über die Zusammensetzung der Belegschaft nachgedacht. Dabei ist jeder Betrieb mit den demografischen Veränderungen und den divergierenden Werthaltungen der Generationen unmittelbar konfrontiert. Eine Verschiebung  der  Altersstruktur,  wie  wir  sie  erleben,  erfordert  aber  auch,  dass  die  Arbeitsplätze  „mitaltern“  und  gleichzeitig  Arbeitsplätze  für  junge  Menschen  gut  gestaltet sind.  Dieser  Beitrag  vermittelt  Grundsätze  alternsgerechter  Arbeitsgestaltung  für  Jung  und Alt und praktische Beispiele aus verschiedenen Branchen.

Die Veranstaltung soll die unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnisse der ArbeitnehmerInnen in Bezug auf Sicherheit und Gesundheit aufzeigen.

Programm

14.00 Uhr: Begrüßung
Renate Blauensteiner, AK Wien Vizepräsidentin

Referent/innen:

Schwerpunktaktion der Arbeitsinspektion „Menschengerechte Arbeitsplätze durch Anwendung von Gender und Diversity im  ArbeitnehmerInnenschutz“                        
Mag.a Julia Steurer, Sektion Arbeitsrecht und Zentralarbeits inspektorat, Abt. Arbeitsmedizin und Arbeitspsychologie, BMASK

Pause


Macht Arbeit gesund? – Überlegungen zum Generationen-Management
Univ.-Prof. Dr. Heinrich Geissler, Abteilung Arbeitsmarkt- und Bildungspolitik, AK Vorarlberg
                        
Diskussion

Kleiner Imbiss

16.30 Uhr: Abschluss


Moderation: Mag.a Isabel Koberwein, Grundlagenabteilung, GPA-djp

Anmeldung bis Montag, 19. Februar 2018
per Fax: 01/501 65-2727
per E-Mail: andrea.dvorak@akwien.at oder
im Internet: https://wien.arbeiterkammer.at/beratung/arbeitundrecht/arbeitundgesundheit/svpveranstaltungen/Gesundheitliche_Chancengleichheit_im_Betrieb.html

Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © 2018