Gesunde Arbeit

anderskompetent: Preisgekrönte Gesundheitsförderung

Alle drei Jahre zeichnet das Österreichische Netzwerk Betriebliche Gesundheitsförderung Unternehmen aus, die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) nachhaltig umsetzen. Der Sonderpreis der Bundesarbeitskammer (BAK) ging diesmal an die Salzburger anderskompetent gmbh. Dort gingen ArbeitnehmerInnen einen Tag „in den Schuhen“ ihrer KollegInnen.
Bild mit den Preisträgern der BGF-Preisverleihung 2017 BGF-Preisverleihung 2017

Die anderskompetent gmbh unterstützt Menschen mit psychischen bzw. physischen Beeinträchtigungen bei einem selbstbestimmten Leben: Sie erhalten speziellen Zugang zu Arbeit und Wohnen. Mehr als 80 ArbeitnehmerInnen sind für dieses Ziel im Einsatz, was teilweise große Herausforderungen mit sich bringt.

Engagement im Sozialbetrieb
Das ist keine Ausnahme: Im Sozial- und Gesundheitsbereich sind nach jüngsten Studien die Belastungen für ArbeitnehmerInnen hoch. Umso wichtiger ist, dass in solchen Organisationen das Thema Gesundheit in der betrieblichen Struktur verankert wird und die Gesundheitsressourcen der Beschäftigten gestärkt werden. Die anderskompetent gmbh hat diesen Weg mit einem BGF-Projekt beschritten. Unterstützt wurde sie von einer BGF-Expertin der SGKK. Es wurden zahlreiche Maßnahmen umgesetzt, die nicht nur auf der Verhaltensebene ansetzen, sondern die Verhältnisse im Betrieb dauerhaft verbessern sollen. Information und Kommunikation werden dabei großgeschrieben. Zu den Maßnahmen zählen u. a. Supervision, Teamfrühstück, Gesundheitstage, gemeinsame Bewegungsaktivitäten („Mitarbeiter bewegen Mitarbeiter“, „Xund ohne Kreizweh“), Weiterbildung für Führungskräfte, teilweise geänderte Arbeitszeitgestaltung oder eine neue Vertretungsregelung. Wichtig für die Prämierung durch die BAK war die hohe Beteiligung der MitarbeiterInnen, der Sicherheitsvertrauenspersonen und des Betriebsrats – ein unverzichtbares Qualitätsmerkmal solider BGF.

In den Schuhen eines anderen gehen
Ein besonderes Projekt hat für so manches Aha-Erlebnis im Betrieb gesorgt: Unter dem Motto „In den Schuhen eines anderen gehen – Job Rotation“ haben ArbeitnehmerInnen eine Woche lang den Arbeitsalltag in einem anderen Bereich kennengelernt. Dabei haben sie Arbeitsaufgaben und Belastungen erlebt und wertvolle Einblicke in die Tätigkeiten der KollegInnen erhalten. Gegenseitiges Verständnis und Wertschätzung sind dadurch gefördert worden. Geschäftsführung, BGF-Beauftragte und Betriebsrat sind sich einig: BGF soll in ihrem Betrieb eine nachhaltige Sache sein. Wir wünschen weiterhin gutes Gelingen!

Weiterführende Infos

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © 2016