Gesunde Arbeit

100 Jahre Internationale Arbeitsorganisation (ILO)

Seit 100 Jahren setzt sich die Internationale Arbeitsorganisation – gemeinsam mit den Gewerkschaften – weltweit für ein gutes Leben der der ArbeitnehmerInnen ein.
100 Jahre ILO 100 Jahre ILO

Die Beseitigung von Sklaverei und Zwangsarbeit, die Abschaffung von Kinderarbeit oder das Recht Gewerkschaften zu gründen, Kollektivverträge zu verhandeln oder zu streiken – all das sind weltweite Erfolge, die auf die Kernarbeitsnormen der International Labour Organization, ILO, zurückzuführen sind. „Es ist gelungen, auf globaler Ebene eine internationale Arbeitsorganisation zu schaffen, in der Gewerkschaften, Wirtschaft und Regierungen gemeinsame Standards definieren, wie gute Arbeit und ein gutes, friedliches Zusammenleben möglich sind“, betont ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian anlässlich des 100-jährigen Bestehens der ILO.

Mehr dazu auf der Website des ÖGB: Menschwürdige Arbeit

Mehr Infos finden Sie auch auf der Website der ILO:

Was ist die ILO?
Die Internationale Arbeitsorganisation (IAO, auch ILO; englisch: International Labour Organization, ILO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen und damit beauftragt, soziale Gerechtigkeit sowie Menschen- und Arbeitsrechte zu befördern. Dies schließt die Bekämpfung des Menschenhandels mit ein.
www.ilo.org

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2019