Gesunde Arbeit

28.1.2020: Fortgegangen weiterleben – Fachtagung zum Thema Suizid, Tod und Trauer am Arbeitsplatz

WannDienstag, 28. Jänner 2020, 9.30-16.00 Uhr WoÖGB- und Gewerkschaftshaus Catamaran, Großer Saal (Veranstaltungssaal Wilhelmine Moik), Johann-Böhm-Platz 1, 1020 Wien WerGewerkschaft vida, GÖD, AK Wien und Rundumberatung
Fachtagung zum Thema Suizid, Tod und Trauer am Arbeitsplatz Fachtagung zum Thema Suizid, Tod und Trauer am Arbeitsplatz

Fortgegangen weiterleben – Fachtagung zum Thema Suizid, Tod und Trauer am Arbeitsplatz

Zielgruppen

BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen, Behindertenvertrauenspersonen, Trauervertrauenspersonen, Interessierte

Programm

8.30 Uhr: Anmeldung/Check-in

9.30 Uhr: Eröffnung | Eröffnungspodium AK Wien, GÖD, vida, ÖBV und Rundumberatung

10.00 Uhr: Keynotes

  • Roswitha Mathes, Bundesministerium für Landesverteidigung
  • Peter Zehentner, Krisenintervention München

11.15 Uhr: Panel 1 – Suizid im Berufsleben

12.30 Uhr: Humor und Tod – wer zuletzt lacht, lacht am besten | Jenny Simanowitz

13.00 Uhr: Mittagspause | Einladung durch die AK Wien

14.00 Uhr: Panel 2 – Wege mit der Trauer – Wege aus der Trauer

15.15 Uhr: Fragen aus dem Publikum

16.00 Uhr: Resümee des heutigen Tages, Verabschiedung | individuelle Heimreise

Moderation: Anna Michalski
Panelmoderation: Daniela Musiol und Thomas Geldmacher

Alle Details zur Veranstaltung finden Sie in der Einladung im Anhang.

Anmeldung

bis spätestens 23. Jänner 2020
per Telefon: 01/534 44-79091
per E-Mail: veranstaltung@vida.at
per Online-Formular: www.vida.at/trauertagung

Die Tagungsstätte ist barrierefrei. Im Haus (Catamaran) befinden sich Behindertenparkplätze (nur für Personen mit einem §-29b-Ausweis) und für die Veranstaltung können Sie auch eine/n GebärdendolmetscherIn anfordern.

Veranstaltung weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2019