Gesunde Arbeit

Sucht am Arbeitsplatz – die neue Ausgabe des Magazins Gesunde Arbeit

Belastende Arbeitsbedingungen wie ständiger Druck, Zeitmangel, schlechtes Betriebsklima oder fehlende Wertschätzung erhöhen das Risiko von Suchterkrankungen am Arbeitsplatz. Umso wichtiger ist es, im Zuge einer gezielten betrieblichen Suchtprävention diesen Gefährdungen vorzubeugen. Die aktuelle Ausgabe des Magazins Gesunde Arbeit widmet sich diesem Thema.
Der riskante Konsum von Suchtmitteln führt zu mehr Fehlzeiten und häufigeren Krankenständen.
Cover 3/2020
Frau leert Tablettendose aus Der riskante Konsum von Suchtmitteln führt zu mehr Fehlzeiten und häufigeren Krankenständen.
Cover des Magazins Gesunde Arbeit, Ausgabe 3/2020 Cover 3/2020

Ein paar Gläser Wein zum Entspannen am Abend. Eine Tablette, wenn die Gedanken an die Arbeit wieder den Schlaf rauben. Aufputschmittel, um leistungsfähig zu bleiben. Suchtproblematiken können in jedem Unternehmen auftreten. Und die bittere Realität ist: Sie treten häufiger auf, als man denkt.

Auswirkungen von Suchtverhalten am Arbeitsplatz
Die Auswirkungen von Suchtverhalten am Arbeitsplatz können gravierend sein. Suchtmittel beeinflussen nicht nur das Verhalten und die Arbeitsleistung der betroffenen Person, sie können sich auch auf die Sicherheit und Gesundheit der KollegInnen auswirken. Der riskante Konsum von Suchtmitteln führt zu mehr Fehlzeiten und häufigeren Krankenständen. Ungefähr jeder dritte Unfall bei der Arbeit und am Arbeitsweg ereignet sich unter Beteiligung von Alkohol und anderen Suchtmitteln. Die gute Nachricht: Im Rahmen betrieblicher Suchtprävention können Maßnahmen getroffen werden, damit es gar nicht erst so weit kommt bzw. im Anlassfall richtig reagiert wird.

Einflussfaktor Arbeitsbedingungen
Belastende Arbeitsbedingungen wie ständiger Druck, Zeitmangel, schlechtes Betriebsklima oder fehlende Wertschätzung erhöhen das Risiko von Suchterkrankungen. Die Gründe, warum sich Suchterkrankungen entwickeln, sind vielfältig. Ein Auslöser, oder zumindest Mitverursacher, ist die hochleistungs- und erfolgsdruckgewöhnte Arbeitswelt samt ihrer unbändigen Arbeitsverdichtung. Auch Arbeitssucht birgt enorme Risiken. Die dramatischen Folgen exzessiven und zwanghaften Arbeitens führen mitunter bis in die Selbstzerstörung. ArbeitgeberInnen haben es in der Hand: Mit gesunden Arbeitsbedingungen und einem guten Betriebsklima können sie Suchterkrankungen am Arbeitsplatz vorbeugen. Zeit zu handeln!
 

Magazin Gesunde Arbeit, Ausgabe 3/2020: Endstation Sucht – Zwischen Arbeitssucht und Burn-out
Mehr zu den Themen „Sucht am Arbeitsplatz“ und „Suchtprävention im Betrieb“ erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe des Magazins Gesunde Arbeit, dem Fachmagazin von ÖGB und Bundesarbeitskammer zu Sicherheit und Gesundheit in der Arbeit.

  • Suchtexperte Musalek: „Wir brauchen ein erhöhtes Problembewusstsein“
  • Mit Tabletten gegen Stress
  • Im Arbeitsrausch
  • Onlinesucht: Das google ich mal
  • Rechtsfragen zu Alkohol und Drogen am Arbeitsplatz
  • Alkohol im Betrieb – ansprechen hilft!
  • Arbeit als Droge

Das Magazin Gesunde Arbeit erscheint viermal jährlich. Es kann unter www.gesundearbeit.at/magazin kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020