Gesunde Arbeit

AK Europa: Verbesserter Schutz vor gefährlichen Stoffen

Auf dem Weg zu einem nachhaltigeren Europa will die Kommission auch den Schutz vor gefährlichen Stoffen verbessern.

Die Arbeiterkammer hat sich an der Konsultation der Kommission zur Nachhaltigkeitsstrategie für Chemikalien beteiligt und fordert eine schlüssige Strategie, um den Schutz der BürgerInnen und allen voran auch der ArbeitnehmerInnen an ihrem Arbeitsplatz zu verbessern.

Im Rahmen des europäischen Grünen Deals hat die Europäische Kommission unter anderem eine Nachhaltigkeitsstrategie für Chemikalien für Herbst 2020 angekündigt und hierzu eine Konsultation gestartet. Ziel der Kommission ist es, einen Beitrag für eine schadstofffreie Umwelt zu leisten und damit die BürgerInnen und die Umwelt besser vor gefährlichen Chemikalien zu schützen sowie die Entwicklung sicherer und nachhaltiger Alternativen zu fördern.

Die Arbeiterkammer begrüßt die Initiative und fordert hierzu eine ambitionierte und schlüssige Strategie. Denn es gibt immer noch viele Stoffe, deren Gefährlichkeitsmerkmale nur unzureichend bekannt sind, vor allem bei jenen Stoffen, denen Beschäftigte nur in geringen Mengen ausgesetzt sind. Auch in diesen Fällen kann eine umfassende Bewertung nötig sein, um ArbeitnehmerInnen besser zu schützen, die mit solchen Stoffen in Kontakt kommen.

Den gesamten Artikel sowie weiterführende Links finden Sie auf der Website der AK Europa.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020