Gesunde Arbeit

Erholung 4.0

Die Digitalisierung hat die Arbeitswelt entscheidend verändert. Ständige Erreichbarkeit ist für viele zur Selbstverständlichkeit geworden. Das hat zur Folge, dass die vermeintliche Freizeit jederzeit zu Arbeitszeit werden kann und ein Abschalten vom Arbeitsalltag immer schwieriger wird.
Freizeit allein ist zur Erholung nicht genug. Vonnöten ist vielmehr eine kluge Freizeitgestaltung.
Frau entspannt im Garten Freizeit allein ist zur Erholung nicht genug. Vonnöten ist vielmehr eine kluge Freizeitgestaltung.

Darüber hinaus führen Informations- und Telekommunikationstechnologien zu einer Intensivierung der Arbeit, die sich neben einer Steigerung der Produktivität in Zeitdruck, Unterbrechungen und einer Tätigkeitsausweitung zeigt. Geschwindigkeit, Flexibilität und stete Erreichbarkeit sind zur neuen Norm geworden.

Arbeit und Ermüdung
Jede Arbeit führt früher oder später zu einer gewissen Müdigkeit. Diese Ermüdung kann zu Ungenauigkeiten und langsamen Reaktionen führen, die im Arbeitsleben ein Risiko darstellen. Bis zu einem gewissen Grad lässt sich diese Müdigkeit durch eine Anstrengungssteigerung ausgleichen. Auf Dauer gelingt dies jedoch nicht, weshalb es zu einer Leistungsbeeinträchtigung kommt, die z. B. eine Unfall- oder Fehlerhäufung nach sich zieht. Eine fortschreitende Ermüdung erschwert darüber hinaus die Befolgung von Vorschriften – Müdigkeit macht uns nachlässiger. Bei unzureichender Erholung summiert sich unsere Ermüdung. Dies steigert den Stresspegel, verschlechtert unseren Schlaf und führt auf diesem Weg zu einer Beeinträchtigung der seelischen und körperlichen Gesundheit.

Freizeit
Die Beschleunigung hat nicht nur die Arbeit, sondern auch die Freizeit erfasst. Das Überangebot an Freizeitaktivitäten macht es schwer, abzuschalten und zur Ruhe zu kommen, da wir glauben, dranbleiben zu müssen, um nicht etwas zu versäumen. Freizeit allein ist daher zur Erholung nicht genug. Vonnöten ist vielmehr eine kluge Freizeitgestaltung. Dazu gehört nicht nur ein Abschalten der arbeitsbezogenen digitalen Kommunikation, sondern ein Einplanen der Erholung im Alltag. Das betrifft nicht nur die Arbeitspausen, sondern auch längere Erholungsepisoden während des Tages sowie den Schlaf, das Wochenende und den Urlaub. Das Ziel ist, aufkommende Ermüdung stets von Neuem abzubauen, um Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu erhalten.

Erholungsgestaltung
Die wirksamsten Erholungsaktivitäten orientieren sich dabei an unseren Bedürfnissen und machen Freude. Dazu gehört zunächst das Bedürfnis nach Ruhe und einer Entbindung von Verpflichtungen, um den Stresspegel zu senken. Damit wir auch geistig zur Ruhe kommen, hilft alles, was behutsam ablenkt, wie Lesen, Musik, moderate Bewegung oder Natur. In zweiter Linie geht es darum, auch andere Bedürfnisse wie jene nach Selbstbestimmung, Kompetenz und Zugehörigkeit zu stillen. Dies steigert Elan und Wohlbefinden und heilt die kleinen seelischen Wunden des Alltags. In diesem Sinn ist – vergleichbar zu Ernährung und Bewegung – Erholung ein nicht unwesentlicher Teil unseres Gesundheitsverhaltens.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020