Gesunde Arbeit

Offensive Gesundheit: Corona-Infektion als Berufskrankheit

Die Offensive Gesundheit ist ein Zusammenschluss von Arbeiterkammer, Gewerkschaften und Ärztekammer. Sie weist darauf hin, dass eine Infektion mit dem Coronavirus unter bestimmten Umständen als Berufskrankheit eingestuft werden kann.
Die Offensive Gesundheit ist ein Zusammenschluss von Arbeiterkammer, Gewerkschaften und Ärztekammer.
Logo Offensive Gesundheit Die Offensive Gesundheit ist ein Zusammenschluss von Arbeiterkammer, Gewerkschaften und Ärztekammer.

Die Offensive Gesundheit ist ein Zusammenschluss von Arbeiterkammer, Gewerkschaften und Ärztekammer. Sie ist angetreten, um die Situation im Gesundheits- und Pflegewesen zu verbessern und vertritt mehr als 400.000 ArbeitnehmerInnen.

Nach Aktivitäten wie der Roadmap Gesundheit 2020 weist die Offensive nun in einem Brief an die Gesundheitsberufe auf die Meldung einer SARS-CoV-2-Infektion an die Unfallversicherung hin. Denn die Infektion kann unter bestimmten Umständen als Berufskrankheit eingestuft werden. Die ArbeitnehmerInnen werden nun informiert, dass bei einem positiven Labortest und Verdacht auf einen beruflichen Zusammenhang eine Meldung beim Unfallversicherungsträger erfolgen muss. Dieser beurteilt, ob eine Berufskrankheit vorliegt. Ist dies der Fall, erhalten Betroffene umfassende Versicherungsleistungen wie die Kostenübernahme für medizinische und berufliche Rehabilitationsmaßnahmen (z. B. Umschulungen, Ausbildungen usw.). Bei einer Minderung der Erwerbsfähigkeit von mindestens 20 Prozent besteht auch ein Anspruch auf eine Versehrtenrente.

Link:

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2021