Gesunde Arbeit

Krebserzeugende Arbeitsstoffe und Lärm als unterschätzte Gefahr für die Beschäftigten

Die neue Ausgabe des Fachmagazins Sichere Arbeit widmet sich unter anderem den Themen krebserzeugende Arbeitsstoffe und Lärm als unterschätzte Gefahr für die Beschäftigten.
Cover 5/2018
Cover Sichere Arbeit, Ausgabe 5/2018 Cover 5/2018

Krebserzeugende Arbeitsstoffe: Wissen schützt!
Information ist der erste Schritt zur Verhinderung berufsbedingter Krebserkrankungen. Jeder Arbeitnehmer sollte krebserzeugende Stoffe erkennen können und über sie Bescheid wissen.

Krebserzeugende Arbeitsstoffe: Quarzstaub und künstliche Mineralfasern
Quarzstaub wurde im Dezember 2017 in der Europäischen Karzinogen-Richtlinie als krebserzeugend eingestuft. Künstliche Mineralfasern (KMF) sind aufgrund einer Änderung im Europäischen Abfallrecht als „gefährlicher Abfall“ einzustufen. Die Auswirkungen dieser Einstufungen auf den ArbeitnehmerInnenschutz werden in diesem Beitrag beschrieben.

Lärm: Die unterschätzte Gefahr
In einzelnen Branchen, wie der Chemie- und Papierindustrie, zählt beinahe jede/jeder siebente MitarbeiterIn zu den lärmexponierten Personen und läuft damit Gefahr, eine Lärmschwerhörigkeit als Berufskrankheit zu erleiden. Gleichzeitig steigt damit aber auch das Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, deutlich an.

Lesen Sie mehr auf www.sicherearbeit.at

Mehr Information

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020