Gesunde Arbeit

Unfreiwillig freiwillig 12 Stunden arbeiten

Freiwillig 12 Stunden arbeiten? In einem Video für das Online-Magazin der Arbeit & Wirtschaft beleuchtet Chefredakteur Michael Mazohl das Thema selbst- und fremdgesteuerte Arbeitszeiten und stellt die Frage, wem der 12-Stunden-Tag welche Freiheiten und Risiken wirklich bringt.
Wer profitiert wirklich vom 12-Stunden-Tag?
Screenshot des Videos mit Michael Mazohl Wer profitiert wirklich vom 12-Stunden-Tag?

Der neue Online-Schwerpunkt der Arbeit & Wirtschaft widmet sich dem Thema "Arbeit, Zeit und Recht".

In einem Video widmet sich Chefredakteur Michael Mazohl dabei der angeblichen Freiwilligkeit des 12-Stunden-Tags, die vor allem eine Freiheit der Unternehmen ist, ihre Humanressourcen möglichst profitsteigernd einsetzen zu können. Längere Arbeitszeiten gehen einher mit einem deutlich erhöhtem Unfallrisiko, ArbeitnehmerInnen sind gefährlichen Arbeitsstoffen länger ausgesetzt und auch das Risiko, an Burn-out zu erkranken, steigt. Notwendig wären deutlich kürzere bzw. planbare Arbeitszeiten, die sich mit Familie und Freizeit vereinbaren lassen.

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2021