Gesunde Arbeit

Arbeitszeitverkürzung statt kollektives Burn-out!

Kürzere Arbeitszeiten und weniger Stress im Job bringen den ArbeitnehmerInnen mehr Lebensqualität. So kann Burn-out vermieden werden und zusätzlich werden neue Arbeitsplätze geschaffen.
Kürzere Arbeitszeiten und weniger Stress im Job bringen den ArbeitnehmerInnen mehr Lebensqualität.
Entspannter Arbeitnehmer Kürzere Arbeitszeiten und weniger Stress im Job bringen den ArbeitnehmerInnen mehr Lebensqualität.

Der Online-Händler „Zalando“ möchte seine MitarbeiterInnen auf Sonderurlaub schicken – als Ausgleich für die hohe Stressbelastung in der Corona-Zeit. Dies wurde in vielen Medien als „innovativ“ gefeiert – doch der ÖGB-Arbeitsrechtsexperte Martin Müller sieht dies kritisch: „Wenn die Beschäftigten chronisch überlastet sind, dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass zu wenig Personal eingesetzt wird. [...]"

Um Burn-out und Stress am Arbeitsplatz zu vermeiden, ist es sinnvoller, Überstunden zu verringern und die gesetzliche Arbeitszeit zu verkürzen.

Von kürzeren Arbeitszeiten profitieren alle: „Ausgeruhte MitarbeiterInnen sind produktiver und seltener im Krankenstand. Von besserer Gesundheit durch kürzere Arbeitszeit hat auch die Volkswirtschaft etwas. Krankheiten verursachen immense Kosten“, betont Müller.

Neben einer Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn- und Personalausgleich spricht sich der ÖGB zusätzlich für eine leichtere Erreichbarkeit der sechsten Urlaubswoche aus.

Mehr zu diesem Thema erfahren Sie im Artikel Runter mit der Arbeitszeit statt kollektivem Burnout auf oegb.at.

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2021