Gesunde Arbeit

Das Life-Programm der VOEST-ALPINE AG

Die voestalpine AG ist ein weltweit tätiger Konzern der Stahlindustrie mit Stahlproduktion und -verarbeitung. Im Konzern arbeiten mehr als 41.500 MitarbeiterInnen, davon etwa 19.500 in Österreich. Der Konzern ist in die fünf Divisionen Stahl, Edelstahl, Bahnsysteme, Profilform und Automotive gegliedert. Die Entwicklung der Stahlindustrie war in den vergangenen Jahrzehnten global durch vielfache Produktivitätssteigerungen bei massiver Reduktion der MitarbeiterInnenzahl in der Produktion gekennzeichnet. Die stark reduzierte Personalaufnahme ließ in der europäischen Stahlindustrie das Durchschnittsalter der Belegschaften steigen und führte zu einem hohen Anteil an MitarbeiterInnen über 45 Jahre. Gleichzeitig ist die Arbeit in der Produktion durch hohe körperliche und mentale Anforderungen sowie durch Nacht-Schicht-Arbeit gekennzeichnet, so dass dort ein früher Pensionsantritt typisch ist.

Der Vorstand der voestalpine hat deshalb 2001 das Programm LIFE beschlossen. LIFE steht für Lebensfroh, Ideenreich, Fit, Erfolgreich. Es versteht sich als umfassendes und integriertes Programm, das Maßnahmen im Bereich Arbeitszeit, Gesundheit, Weiterbildung und Sensibilisierung der MitarbeiterInnen und Führungskräfte umfasst. Es ist im strategischen Management des Unternehmens verankert und wird unternehmensweit umgesetzt.

Dabei setzt LIFE bei sechs strategischen Handlungsfeldern an:

  1. Arbeitszeit: flexible Modelle zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Reduktion der Belastungen aus Schichtarbeit
  2. Lebensphasenbezogene Arbeitsplatzgestaltung: jede/r soll entsprechend dem Lebensalter mit seinen/ihren Ressourcen optimal eingesetzt werden
  3. Chancengleichheit: sichert das produktive gemeinsame Wirken der Geschlechter und Generationen
  4. Sicherheits- und Gesundheitsvorsorge: Stärkung der Leistungsfähigkeit aller MitarbeiterInnen bis ins hohe Erwerbsalter
  5. Kultur, Führung, Entwicklungsmaßnahmen: Erhaltung der Innovationsfähigkeit, Lebensbegleitendes Lernen und Weitergabe des Wissens von den älteren zu den jüngeren MitarbeiterInnen
  6. Neue Mitarbeiter: gute Integration neuer MitarbeiterInnen

ExpertInnenengruppen (MitarbeiterInnen, Betriebsrat und externe BeraterInnen), insgesamt 200 Personen, erstellten eine „LIFE toolbox“ mit entsprechenden Maßnahmen in diesen sechs Handlungsfeldern. Der Umsetzungsprozess von LIFE läuft derzeit konzernweit und wird von Konzernteams in den einzelnen Bereichen angepasst, unterstützt und begleitet. Konkrete Maßnahmen der „LIFE toolbox“ sind u. a.:

Formel 33
Mit der Formel 33 wurde erreicht, dass alle MitarbeiterInnen – auch Ältere, die früher im Vergleich zu den Jüngeren deutlich weniger an Entwicklungsmaßnahmen teilnahmen – Weiterbildung wahrnehmen. Alle MitarbeiterInnen haben das Angebot ein Zeitguthaben von 2 % der Jahresarbeitszeit (33 Stunden/Jahr bei Vollzeitbeschäftigung und entsprechend aliquoter Anteil bei Teilzeit) zur fachlichen und/oder persönlichen Weiterentwicklung zu nutzen. Zur Einführung wurde die Formel 33 in die Zielvereinbarungen der Führungskräfte integriert.

Lebensphasenbezogenes Führen
Im Seminar werden Instrumente vermittelt, um in der Führungssituation bewusster mit einer alternden Belegschaft umgehen zu können.

Wissensstafette
Die Wissensstafette ist eine Methode zur Begleitung von Fach- und Führungswechsel. Somit ist sichergestellt, dass das wertvolle Erfahrungswissen an die NachfolgerInnen weitergegeben wird. Die Wissensstafette wird erfolgreich über alle Unternehmenshierarchien vom Top-Management bis zu FachexpertInnen angewendet.

Ergonomieprozess
MitarbeiterInnen bewerten mit Unterstützung von ExpertInnen die vorhandenen Belastungen am Arbeitsplatz und erarbeiten Verbesserungsvorschläge. Diese Ergonomieprozesse haben nachhaltige Verbesserungen für die MitarbeiterInnen gebracht, so wurden z. B. in der Bandbeschichtungsanlage 2 in Linz ergonomische Steuerstände und Tageslichtkuppeln realisiert.

Alter(n)sgerechte Laufbahngestaltung
Ein zentrales Ziel von LIFE ist, die Arbeitsabläufe so zu gestalten, dass die Stärken des jeweiligen Alters bestmöglich eingebracht werden können. Dazu werden derzeit Pilotprojekte umgesetzt, wie Arbeitsabläufe im Sinne von „Einstiegs-, Umstiegs-, Verweil- und Ausstiegsarbeitsplätzen“ gestaltet werden können.

LIFE ist heute integraler Bestandteil der Strategie des Unternehmens und wird von Vorstand und Betriebsrat unterstützt und mitgetragen. 2005 wurde der LIFE Prozess in alle Divisionen des Konzerns übertragen, um auch hier unter Berücksichtigung der spezifischen Bedingungen Maßnahmen aus der „LIFE toolbox“ umzusetzen. Die „LIFE toolbox“ umfasst mittlerweile mehr als 100 Maßnahmen.
Auch in der 2008 zum Konzern hinzugekommenen Division Edelstahl (vormals Böhler-Uddeholm AG) wurden bereits zahlreiche LIFE-Maßnahmen implementiert.
Für das LIFE-Programm erhielt die voestalpine unter anderem mehrfach den Nestor-Award, eine Auszeichnung für „Alternsgerechtes Arbeiten“, die vom Sozialministerium vergeben wird.

Ansprechperson im Konzernbetriebsrat der voestalpine AG

Name: Hans Karl Schaller
Adresse: A-4031 Linz, Stahlstr. 31
Telefonnummer: 05 03 04 15-4564 Dw.
E-Mailadresse: karl.schaller@voestalpine.com

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020