Gesunde Arbeit

Schutzbedürftige Personen

Bei Jugendlichen besteht eine erhöhte Unfallgefahr.
Bei Jugendlichen besteht eine erhöhte Unfallgefahr.

Beim Einsatz der ArbeitnehmerInnen ist darauf zu achten, dass folgende Personengruppen einen besonderen Schutz genießen:

  • werdende Mütter
  • Behinderte
  • Jugendliche

Besondere Schutzbestimmungen bestehen. Diese finden Sie

Gerade bei schutzbedürftigen Personen ist es besonders wichtig, bei der Evaluierung, sprich bei der Ermittlung und Beurteilung der Gefahren, § 4 ArbeitnehmerInnenschutzgesetz, auch besonders gefährdete und schutzbedürftige ArbeitnehmerInnen zu berücksichtigen, insbesondere ist zu ermitteln und zu beurteilen, in wie weit sich an bestimmten Arbeitsplätzen oder bestimmten Arbeitsvorgängen spezifische Gefahren für ArbeitnehmerInnen ergeben können, für die ein besonderer Personenschutz besteht.

Der § 6 des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes regelt den Einsatz der ArbeitnehmerInnen, insbesondere ist dabei zu berücksichtigen, die Konstitution und Körperkräfte, Alter, Qualifikation und die gesundheitliche Verfassung. Weitere Bestimmungen finden Sie in den §§ 15, 16 des ArbeitnehmerInnenschutzgesetzes sowie zur Ermittlung, Beurteilung und Verhütung von Gefahren § 2a des Mutterschutzgesetzes.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020