Gesunde Arbeit

Gesundes Führen

Zahlreiche Studien belegen mittlerweile den Zusammenhang zwischen Führungsverhalten und dem Gesundheitszustand der ArbeitnehmerInnen. Gesundes Führen ist daher umso wichtiger.

Führungskräfte entscheiden oftmals über die Organisation der Arbeit. Sie haben somit maßgeblichen Einfluss auf die Arbeitsbedingungen. So kann  beispielsweise extremer Zeitdruck, gepaart mit mangelnder Anerkennung von Leistung und Engagement zu Stress, Burnout, Demotivation und innerer Kündigung führen.

Was heißt Gesundes Führen?
Hierzu gibt es verschiedene Konzepte und Theorien. Einen Ansatz stellt das bewusst gesundheitsförderliche Führen dar, wo gezielt Rahmenbedingungen geschaffen werden, die zum Erhalt der Gesundheit beitragen und sie verbessern können.
Wichtige Aspekte beim gesunden Führen sind die Mitarbeiterorientierung, der wertschätzende und respektvolle Umgang miteinander, das Anerkennen von Fähigkeiten und die soziale Unterstützung. Diese scheinbar einfachen und logischen Strategien müssen jedoch gezielt in die tägliche Führungsarbeit integriert werden. Dazu müssen auch die Führungskräfte beim gesunden Führen unterstützt werden.

Gesundes Führen war auch Thema der Veranstaltung "Gesundes Führen" im Rahmen der Reihe Treffpunkt SVP aktuell.
Sie veranschaulichte, wie sich gesundes Führen und somit das Verhalten von Führungskräften positiv auf die Gesundheit und Sicherheit von ArbeitnehmerInnen auswirken kann und erklärte die Zusammenhänge von gesundem Führen und psychischen Belastungen.

Dr. Paul Jiménez vom Institut für Psychologie der Universität Graz referierte zum Thema "Gesundes Führen. Der Schlüssel zu einem gesunden Arbeitsplatz". Dr. Otto Ambros trug zum Thema "Gesundes Führen. Anwendungen und Erfahrungen aus der Praxis" vor. Die beiden diesbezüglichen Präsentationen stehen Ihnen auf der Website der AK Wien zur Verfügung.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © 2017