Gesunde Arbeit

G2plus: „Gesund in die Arbeit – Gesund von der Arbeit“

Um es Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ermöglichen, gesund in die Arbeit und gesund von der Arbeit zu gehen, ist es wichtig, schon frühzeitig Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung und zum Alternsgerechten Arbeiten zu setzen. Die Kampagne G2plus „Gesund in die Arbeit – Gesund von der Arbeit“ unterstützt Beschäftigte und Unternehmen dabei, gemeinsam an einer aktiven Gesundheitskultur zu arbeiten.

Betriebliche Gesundheitsförderung
Betriebliche Gesundheitsförderung als moderne Unternehmensstrategie umfasst gemeinsame Maßnahmen von Arbeitgebern und Beschäftigten, um Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zu verbessern. Im Mittelpunkt steht immer die Frage: „Was hält Beschäftigte gesund?“
Dazu ist es nötig, an mehreren Schrauben zu drehen: Einerseits am Verhalten der Beschäftigten, die in der Arbeitswelt selbstbestimmt auf ihre Gesundheit achten. Anderseits an den Unternehmen, die die dafür nötigen Rahmenbedingungen und Verhältnisse schaffen.


Alternsgerechtes Arbeiten
Alternsgerechtes Arbeiten bedeutet, die Arbeitsbedingungen das gesamte Berufsleben hindurch so zu gestalten, dass Beschäftigte länger gesund, motiviert und produktiv im Erwerbsleben stehen und gesund in Pension gehen können.
Um das zu ermöglichen, bedarf es entsprechender alternsgerechter Maßnahmen, die auf die Lebensphasen der Beschäftigten abgestimmt sind. Dabei sind insbesondere jene Faktoren zu berücksichtigen, die für den Erhalt der Arbeitsfähigkeit wesentlich sind („Haus der Arbeitsfähigkeit“): Gesundheit, Qualifikationen, Werte (Sinn der Arbeit) und die Arbeit selbst (Arbeitsorganisation, Arbeitsinhalte, Arbeitsklima).


Geplante Maßnahmen
Folgende Maßnahmen und Projekte sind im Rahmen der Kampagne G2plus unter anderem geplant:

  • Projekte zur betrieblichen Gesundheitsförderung in Betrieben
  • Gesundheitsförderliche Einzelmaßnahmen in Betrieben
  • Gesundheitstage
  • Förderung der Umsetzung ganzheitlicher BGF-Projekte (BGF-Charta)
  • Aufbau und Pflege bundesländerübergreifender und regionaler G2plus-Netzwerke
  • Nutzung von Synergien und Vernetzungspotenzialen mit Sozialversicherungsträgern bzw. Sozialpartnern
  • Sensibilisierung politisch relevanter EntscheidungsträgerInnen
  • Erarbeitung und Durchführung von Seminaren zum Thema „Gesund in der Arbeit“
  • Durchführung von Themenveranstaltungen in den Bundesländern
  • Erstellung von Informationsmaterialien und Öffentlichkeitsarbeit

Prozess-/Ergebnisevaluierung und Qualitätssicherung
Die nachhaltige Umsetzung und abschließende Zielerreichung der G2plus-Kampagne wird durch eine externe Prozess- und Ergebnisevaluierung gewährleistet.

Wer steht dahinter?
G2plus ist eine gemeinsame Kampagne der Gewerkschaft PRO-GE und des Fachverbands der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI). Finanziell unterstützt wird die Kampagne von der AUVA, dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Pensionsversicherungsanstalt.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © 2016