Gesunde Arbeit

Vor Auslandsdienstreisen Gesundheit und Sicherheit evaluieren

Die International SOS Stiftung hat einen österreichischen Leitfaden zur Risikominimierung bei beruflichen Auslandseinsätzen erstellt: eine Handlungshilfe für die Beurteilung von Gefahren und die Entwicklung von präventiven Maßnahmen – inklusive Checklisten und Interviews aus der Praxis.
Der neue Leitfaden dient zur Risikominimierung bei beruflichen Auslandseinsätzen.
Arbeitnehmer mit Trolley am Flughafen auf Dienstreise Der neue Leitfaden dient zur Risikominimierung bei beruflichen Auslandseinsätzen.

Die International SOS Stiftung hat einen österreichischen Leitfaden zur Risikominimierung bei beruflichen Auslandseinsätzen erstellt – gemeinsam mit der FH Campus Wien, mit den Gerlach Rechtsanwälten, der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-djp) sowie der Wirtschaftskammer Österreich. Das Ergebnis: Eine Handlungshilfe für die Beurteilung von Gefahren und die Entwicklung von präventiven Maßnahmen – inklusive Checklisten und Interviews aus der Praxis mit den österreichischen Unternehmen Kapsch und Raiffeisen Bank International.  
 
Dieser Leitfaden klärt darüber auf,

  • welche rechtlichen Grundlagen der Evaluierung zugrunde liegen,
  • welche Phasen die Durchführung einer Evaluierung umfasst,
  • wer im Unternehmen verantwortlich für die Evaluierung und wer darüber hinaus beteiligt ist,
  • welche Gefährdungen in den Bereichen ArbeitnehmerInnenschutz, Gesundheitsschutz und Arbeitsmedizin sowie Reisesicherheit im Ausland ermittelt werden sollten,
  • welche präventiven und akuten Maßnahmen durchgeführt werden können, um die Gesundheit und Sicherheit der mobilen Beschäftigten zu gewährleisten und die Fürsorgepflicht zu erfüllen.

Kollektivvertrag und Fürsorgepflicht
In seinen Grußworten führt Karl Dürtscher, Bundesgeschäftsführer der GPA-djp dazu aus: „In Kollektivverträgen haben die Sozialpartner Regelungen betreffend die Dienstreise und deren Abgeltung getroffen. Dennoch sind in dieser Frage Unternehmen, sowie Dienstnehmer in besonderem Maß gefordert. Dieser Leitfaden soll dazu beitragen, über die vordergründigen Alltagsfragen der Dienstreise hinaus, wie Wahl des effizientesten Verkehrsmittels, Abgeltung der Reisezeit und des notwendigen Reiseaufwandes, Antworten auf Themenstellungen zu geben, die vielleicht nicht sofort im Fokus bei der Durchführung einer Dienstreise stehen.
 
Gerade wenn Länder außerhalb Europas, oder gar andere Kontinente und Kulturen bereist werden, stellen sich oft Fragen, die zwar für die Fürsorgepflicht des Unternehmens gegenüber ihren Angestellten relevant sind, aber oftmals zu wenig Beachtung finden, besonders dann, wenn Dienstreisen für ein Unternehmen nicht „Alltagsgeschäft“ sind und einfach übersehen werden.
 
Hier bietet dieser Ratgeber Unterstützung und Hilfestellung. Es geht darum, die Unversehrtheit der Beschäftigten sicherzustellen, sie vor Krankheiten und Unfällen zu schützen, sowie sie auf kulturell andere Gegebenheiten im Gastland hinzuweisen. Er soll aber auch Unterstützung sein, das Unternehmen vor Schaden und hohen Folgekosten zu bewahren. Ferner wird auf länderspezifische Eigenheiten und Besonderheiten eingegangen und die bestehende Aufklärungspflicht des Unternehmens gegenüber ihren Angestellten besonders beleuchtet.“
 
Der Leitfaden kann hier heruntergeladen werden: http://learn.internationalsos.com/evaluierungaustria 

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzerklärung zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2021