Gesunde Arbeit

Gesundheitsgütesiegel „Salvus“ für 49 Ländle-Unternehmen

Seit 2013 wird das Gesundheitsgütesiegel „Salvus“ schon verliehen, in dieser Zeit hat es sich zu einer unverkennbaren Marke entwickelt. Das Gütesiegel wird immer für zwei Jahre vergeben und zeichnet Betriebe aus, die ihre Mitarbeiter mit nachhaltigen Maßnahmen gesund im Arbeitsleben halten wollen.
Reinhard Haller bei der Salvus-Verleihung 2019 Reinhard Haller
Gruppenbild mit allen Trägern des Salvus 2019 in Gold und Silber Salvus-Verleihung 2019
AK Vorarlberg mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet AK Vorarlberg mit dem BGF-Gütesiegel ausgezeichnet

Insgesamt gab es 49 Auszeichnungen, 41 davon in Gold und acht in Silber, elf Betriebe wurden erstmals mit dem Siegel bedacht und bei 38 Unternehmen war es schon die zweite beziehungsweise dritte Verleihung.

Vortrag zu Wertschätzung und Kränkung am Arbeitsplatz
Mit Reinhard Haller stand zur Einstimmung ein Top-Referent auf der Bühne, der sein Publikum mit dem Vortrag „Wertschätzung und Kränkung am Arbeitsplatz“ nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Nachdenken anregte. Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass im Jahr 2050 die psychischen Krankheiten an erster Stelle der Erkrankungen stehen werden, erklärte er zu Beginn seiner Ausführungen.

Danach legte er dar, wie wir durch einen wertschätzenden Umgang miteinander die Risiken für diese Erkrankungen minimieren, durch welche Handlungen aber auch verstärken können. An erster Stelle stehen die Begriffe Team und Klima, dies seien Grundvoraussetzungen für das Wohlergehen am Arbeitsplatz. Es seien auch nicht die großen Katastrophen, die uns krank werden ließen, sondern eine Ansammlung von Kleinigkeiten. Wenn es an Respekt und Wertschätzung fehle, könne sich das mit der Zeit negativ auf die Psyche der Arbeitnehmer auswirken.

Die schlimmsten Gegenspieler der Wertschätzung sind aus seiner Sicht Nichtbeachtung, Diffamierung, Ironie oder gar Schweigen. Nur wenige Dinge seien so verletzend, wie mit Schweigen bestraft zu werden. „Kein Wort wert zu sein“ führe zu extremen Reaktionen, er habe schon Fälle erlebt, wo dies bis zur körperlichen Gewalt führte. Auch Mobbing als „organisiertes Kränken“ führe viele Menschen an den Rand einer psychischen Krankheit.

Letztlich plädierte er dafür, respektvoll und wertschätzend mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umzugehen und sich über die gesellschaftlichen Trends hinwegzusetzen, die immer mehr spalten. Als Schlagworte für diese Trends erwähnte er zunehmenden Narzissmus, die Digitalisierung der Emotionalität und die Radikalisierung der Sprache.


Salvus und BGF-Gütesiegel
Nach den Salvus-Auszeichnungen wurde auch das Gütesiegel des „BGF-Netzwerks Österreich“ (Betriebliche Gesundheitsförderung) verliehen beziehungsweise erneuert. Das BGF-Gütesiegel prämiert die Leistung für ein erfolgreich abgeschlossenes BGF-Projekt beziehungsweise für die Implementierung in den Regelbetrieb. Zu den wiederausgezeichneten Unternehmen zählte auch die AK Vorarlberg, welche das BGF-Siegel schon zum zweiten Mal erhalten hat.

Erstverleihung Salvus in Gold:
Hirschmann Automotive, Hydro Extrusion, Schelling Anlagenbau, Seniorenbetreuung Feldkirch, Volksbank Vorarlberg

Erstverleihung Salvus in Silber:
Büro für Integrationsprojekte, Energieinstitut Vorarlberg, Lebenshilfe Vorarlberg

Wiederverleihung Salvus in Gold:
Antoniushaus, Eisbär Trockentechnik, Offsetdruckerei Schwarzach, Praxisteam Dr. Seewald & Dr. Seewald, Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft

Wiederverleihung Salvus in Silber:
Landeshauptstadt Bregenz

Zweite Wiederverleihung Salvus in Gold:
1zu1 Prototypen, Benevit Vorarlberger Pflegemanagement, Getzner Werkstoffe
Glatz, Haberkorn, Hilti, Institut für Sozialdienste, Raiffeisenbank im Rheintal, Sozialdienste Götzis, Zumtobel Group


Zweite Wiederverleihung Silber:
Lercher Werkzeugbau

Dritte Wiederverleihung Salvus in Gold:
Arbeitsmarktservice Vorarlberg, Dorfinstallateur, Dornbirner Jugendwerkstätten, Dornbirner Sparkasse, Dr. Eckert-Krause und Partner, Etiketten CARINI, Finanzamt Feldkirch, Getzner Textil, Hypobank Vorarlberg, Meusburger Georg, NIGGBUS, Pensionsversicherungsanstalt – Landesstelle Vorarlberg, Raiffeisenlandesbank Vorarlberg, Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft , Sparkasse Feldkirch, Stadt Dornbirn, Stiftung Liebenau, System Industrie Electronic, Vorarlberger Landes-Versicherung, Wälder Versicherung

Dritte Wiederverleihung Silber:
Josef Feuerstein

Gütesiegel des „Österreichischen BGF-Netzwerks“:
Stadt Dornbirn, AK Vorarlberg, Dornbirner Jugendwerkstätten, Haberkorn, Institut für Sozialdienste, Schäcke Götzis, Spar Österreich, Vorarlberger Gebietskrankenkasse

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2019