Gesunde Arbeit

AUVA legt Statistik der Schadensfälle für 2019 vor

Von der AUVA wurden im Jahr 2019 insgesamt 161.236 Schadensfälle anerkannt. Davon sind 105.449 Arbeitsunfälle Erwerbstätiger (92.981 Arbeitsunfälle im engeren Sinn und 12.468 Wegunfälle), 54.589 Unfälle von in Ausbildung Befindlichen und 1.198 Berufskrankheiten.

Damit fiel die Zahl der Arbeitsunfälle Erwerbstätiger um 941 (-0,9 %) gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Berufskrankheiten stieg um 58 (+5,1 %) gegenüber dem Vorjahr. Die Unfallrate auf 1.000 unselbständige Beschäftigungsverhältnisse beträgt 2019 rund 24 (23,96) für die Arbeitsunfälle ohne Wegunfälle. Im Vorjahr lag sie knapp höher bei 24,38.
 

Hinweis für Jahresvergleiche
Wer die heurigen Auswertungen mit den Vorjahresauswertungen vergleichen will, muss folgendes beachten: Bei vielen Auswertungen ist die Wirtschaftsklasse und/oder das Bundesland ein Auswahlkriterium. Seit 2019 werden seitens des DVSV ebendiese beiden Attribute nur mehr auf Dienstgeberebene gehalten.

Was bedeutet das? Einerseits wird nun das Bundesland, in dem der Betrieb steht, anders ermittelt. Das heißt: In der AUVA ist seit 2019 jede Beitragskontonummer nicht mehr über ihre Abrechnungsadresse einem Bundesland zugeordnet, sondern das „Bundesland Betrieb“ wird im Wesentlichen über die Zugehörigkeit zu einer Regionalstelle der Österreichischen Gesundheitskasse ermittelt. Damit verändern sich in Folge auch alle Beschäftigungsverhältnisse für das jeweilige Bundesland. Sowohl in Summe, als auch pro Wirtschaftsklasse.

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020