Gesunde Arbeit

Thomas Leoni im Video-Interview zu den Kosten arbeitsbedingter Unfälle und Erkrankungen

WIFO-Experte Dr. Thomas Leoni, MA, sprach mit der Gesunden Arbeit über die Kosten arbeitsbedingter Unfälle und Erkrankungen. Von den 9,9 Mrd. Euro Gesamtkosten sind 8,1 Mrd. Euro auf arbeitsbedingte Erkrankungen zurückzuführen.
Dr. Thomas Leoni, MA (WIFO)
Bild von Dr. Thomas Leoni, MA (WIFO) Dr. Thomas Leoni, MA (WIFO)

Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen verursachten Gesamtkosten von 9,9 Mrd. Euro im Jahr 2015. Der Löwenanteil dieser Kosten (82 % bzw. 8,1 Mrd. Euro) ist auf arbeitsbedingte Erkrankungen zurückzuführen. Diese Kosten sind deutlich höher als jene aufgrund von Arbeitsunfällen (1,8 Mrd. Euro). Das zeigt eine neue Studie des Wirtschaftsforschungsinstitutes (WIFO).

Im Interview mit der Gesunden Arbeit geht er auf folgende Fragen ein:

  • Welche Kostenkomponenten werden in der Studie betrachtet?
  • Wie viel kosten arbeitsbedingte Erkrankungen und Arbeitsunfälle?
  • Was ist der Kostentreiber – Arbeitsunfälle oder arbeitsbedingte Erkrankungen?
  • Wer trägt die Folgekosten und zu welchem Prozentsatz?
  • Was war für Sie das überraschendste Ergebnis?
  • Wenn Sie die Ergebnisse sehen, bei welchen Themen und Maßnahmen könnten die meisten Einsparungen erzielt werden?

Welche Kostenkomponenten werden in der Studie betrachtet?


 

Wie viel kosten arbeitsbedingte Erkrankungen und Arbeitsunfälle?


 

Was ist der Kostentreiber – Arbeitsunfälle oder arbeitsbedingte Erkrankungen?


 

Wer trägt die Folgekosten und zu welchem Prozentsatz?


 

Was war für Sie das überraschendste Ergebnis?


 

Wenn Sie die Ergebnisse sehen, bei welchen Themen und Maßnahmen könnten die meisten Einsparungen erzielt werden?

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020