Gesunde Arbeit

Corona-Krise: Webtool für sichere Desinfektionsmittel

In der „WIDES-Datenbank“ auf www.wides.at finden Sie mit wenigen Mausklicks Desinfektionsmittel mit ausreichender Wirksamkeit, bei gleichzeitig geringer Belastung für Gesundheit und Umwelt. Internationale Empfehlungen und Auszeichnungen bürgen für die Qualität der gebotenen Informationen.
Desinfektionsmittel können Haut und Atemwege reizen sowie Allergie auslösende, organ-, fruchtbarkeits- oder den Embryo schädigende Substanzen enthalten.
Flasche mit Desinfektionsmittel Desinfektionsmittel können Haut und Atemwege reizen sowie Allergie auslösende, organ-, fruchtbarkeits- oder den Embryo schädigende Substanzen enthalten.

Die Corona-Krise hat unser Bedürfnis nach Hygiene schlagartig erhöht und damit auch den Verbrauch von Desinfektionsmitteln. Privatpersonen, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen, die bisher nie Desinfektionsmittel verwendeten, kauften in wenigen Tagen den Markt leer. Spitäler und Pflegeheime, in denen Desinfektionsmittel absolut unverzichtbar sind, kamen dadurch in Bedrängnis. Dabei wirkt gewöhnliche Seife gegen Coronaviren erwiesenermaßen sehr gut, während Desinfektionsgele mit weniger als 63 % Alkoholgehalt die Kriterien für die nötige „begrenzte Viruzidie“ nicht erfüllen (Anmerkdung: Viruzidie = Wirksamkeit gegen behüllte Viren).

Fazit
Auch in der aktuellen Situation sollten Desinfektionsmaßnahmen nur gut durchdacht und sparsam eingesetzt werden. Zudem sollten ausschließlich wirksame Produkte zum Einsatz kommen, welche die eigene Gesundheit und die Umwelt zugleich möglichst gering gefährden. Denn Desinfektionsmittel sind nicht harmlos. Sie können Haut- und Atemwege reizen sowie Allergie auslösende, organ-, fruchtbarkeits- oder den Embryo schädigende Substanzen enthalten. Um aus dem breiten Marktangebot gezielt jene Produkte auszuwählen, welche zugleich ausreichend wirksam und risikoarm sind, bietet die Desinfektionsmittel-Datenbank WIDES eine gute Orientierungshilfe.

Die Datenbank

  • ist kostenlos und frei verfügbar unter www.wides.at,
  • wurde erstellt von einem breiten ExpertInnenteam des ArbeitnehmerInnen- und Umweltschutzes (AUVA, Stadt Wien, Umweltministerium u. a.) und der Hygiene (Österreichische Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin),
  • ist einfach anwendbar durch Einführungsvideos,
  • wird kontinuierlich aktualisiert und mit der Stoffdatenbank der Europäischen Chemikalienagentur ECHA abgeglichen,
  • wurde zweifach international ausgezeichnet sowie empfohlen von WHO, EU-Kommission, Europäischer Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz u. a.

Recherche-Tipps

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020