Gesunde Arbeit

Schichtplanreform bei TenCate Geosynthetics Austria GmbH

Die TenCate Geosynthetics Austria GmbH produziert Geotextilien – Vliese, die im modernen Tiefbau Anwendung finden. Das Unternehmen ist mit Produktionsstandorten in Österreich, Frankreich und Malaysia Weltmarktführer in der Geotextilproduktion und hat 136 MitarbeiterInnen, wovon 70 im Schichtbetrieb beschäftigt sind.

Der Schichtplan bestand ursprünglich aus einem Vier-Schicht-Gruppen-Plan mit sechs Arbeitsschichten zu sieben Stunden und danach zwei Tagen Freizeit. Das ist ein Schichtmodell, das mit vielen Wochenenddiensten und zu wenigen Erholungsphasen im Schichtrhythmus verbunden war.

Die hohe gesundheitliche Belastung durch Nacht- und Schichtdienste führte zu verhältnismäßig vielen krankheitsbedingten Ausfällen. Dazu kommt, dass das Durchschnittsalter im Betrieb hoch ist. Mit dem Alter steigt aber die Verausgabung während der Nachtschichten an. Dies sowie die kurze Regenerationsphase von nur zwei Tagen legten eine Reform des Schichtsystems nahe.

1998 wurde ein Productive-Ageing-Programm (Produktives Altern) initiiert. Es bestand in

  • einer Stärken-Schwächen Analyse der Arbeitszeitform im Hinblick auf die gesundheitliche Belastung
  • Bewusstseinsbildung
  • Veränderungswünsche bei allen MitarbeiterInnen wurden erhoben.

Entwicklung eines Fünf-Schicht-Modells
Aufgrund der Ergebnisse dieser Befragung wurde in mehreren Schichtplan-Workshops gemeinsam von Management, MitarbeiterInnen, BetriebsrätInnen unter externer Begleitung ein neuer Schichtplan entwickelt. Die Veränderungen sind:

  • Verkürzung der Wochenarbeitszeit auf 35 Wochenstunden
  • Reduktion der Nachtschichten von acht auf sechs pro Monat
  • Schichtfreies Intervall von drei bis vier Tagen
  • 5 Schichtgruppen
  • Streichung der Einbringschichten (unregelmäßige, geplante Schichten)

Diese Veränderungen wurden mit anderen Gesundheitsmaßnahmen kombiniert:

  • Gesundheitswochen mit Training und Beratung
  • Warme Mahlzeiten während der Schicht
  • Ergonomie-Maßnahmen in der Produktion

In der Befragung erklärten sich die MitarbeiterInnen bereit, für die Erfüllung der Arbeitszeitwünsche einen moderaten Lohnverzicht in Kauf zu nehmen. Der teilweise Lohnverzicht wurde über eine verringerte Kollektivvertrags-Erhöhung sanft umgesetzt. Der Gewinn durch die Schichtplanumstellung wird geteilt zwischen Unternehmen und Belegschaft. Bei TenCate wurde der neue Schichtplan im März 2000 eingeführt.

In einer erneuten Abstimmung im Dezember 2001 stimmten 100 Prozent der TenCate-MitarbeiterInnen einer Fortführung des Programms zu.

Die Evaluierungen jeweils ein Jahr und vier Jahre nach der Einführung ergaben, dass die Zufriedenheit mit dem Schichtplan sehr hoch liegt, die Erwartungen wurden mehr als übertroffen.

Die SchichtarbeiterInnen berichten u. a. von

  • einer massiven Verbesserung der Lebensqualität
  • einer höheren Arbeitsbewältigung
  • einer Reduktion von Stress
  • einem höheren subjektiven Gesundheitsniveau
  • einer Verbesserung der Erholung durch besseren Schlaf und familienfreundliche Arbeitszeit, dadurch ist die MitarbeiterInnenzufriedenheit entsprechend gestiegen.


TenCate erhielt den Preis des Fonds Gesundes Österreich für Gesundheitsförderung in Klein- und Mittelbetrieben.

Ansprechpartner im Betriebsrat der TenCate Geosynthetics Austria GmbH:
Name: Manfred Lüftner
Adresse: A-4021 Linz, Schachermayerstraße 18
Telefonnummer: 0664/111 33 95
E-Mailadresse: m.lueftner@tencate.com

Artikel weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner eingegebenen personenbezogenen Daten gemäß den Datenschutzbestimmungen zu.

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © Gesunde Arbeit 2020