Gesunde Arbeit

Aktuelles

11.12.2017

Schlechte Chefs machen ihre Mitarbeiter krank

Mehr als 30 Prozent der Beschäftigten gehen auch krank zur Arbeit. Die Ursachen dafür sind Pflichtgefühl, Angst vor Jobverlust und oftmals auch schlechte Chefs. Das belegt der neue Arbeitsgesundheits-Monitor.
11.12.2017

12-Stunden-Arbeitstag: Rückschritt ins 19. Jahrhundert

Die geplante Ausweitung auf 12 Stunden Arbeit pro Tag hätte fatale Auswirkungen auf Gesundheit, Arbeitszufriedenheit, Unfallrisiko und Produktivität der ArbeitnehmerInnen.
Bild von Roman Hebenstreit 07.12.2017

vida-Hebenstreit für Volksabstimmung über 12-Stunden-Tag

Gewerkschaft kündigt Widerstand an – „Spenden für Kurz bringen schon Rendite“ - Null Toleranz bei Verstößen gegen ArbeitnehmerInnenschutz gefordert
07.12.2017

Gewerkschaft vida: Trifft Türkis-Blau Entscheidungen im Halbschlaf?

vida-Tusch: „Kürzung der Ruhezeiten ist Anschlag auf Gesundheit der Beschäftigten“
07.12.2017

GPA-djp-Katzian: 12-Stunden-Arbeitstag ist ein Frontalangriff auf ArbeitnehmerInnen

Verlängerung der Arbeitszeit, Verkürzung der Ruhezeiten und Streichung der Pausen sind kein Zukunftskonzept
07.12.2017

ÖGB-Achitz: Von echter Flexibilisierung müssen auch die ArbeitnehmerInnen profitieren

Neue Regierung darf nicht Erfüllungsgehilfe für die Großspender aus der Industrie spielen – Überlanges Arbeiten macht krank, Schutzgesetze daher notwendig
Logo der PRO-GE 07.12.2017

Arbeitszeitverlängerung: Türkis-Blaue Retropolitik gegen ArbeitnehmerInnen

Gewerkschaft PRO-GE: 12-Stunden-Tag ist arbeitsmarkt- und gesundheitspolitischer Irrweg
06.12.2017

Arbeitsmedizin warnt mit offenem Brief vor der Auflösung der AUVA

Die Österreichische Gesellschaft für Arbeitsmedizin (ÖGA) hat sich mit einem offenen Brief an die RegierungsverhandlerInnen gewandt: "Wir warnen dringend vor einer Auflösung der AUVA!" Eine Umsetzung dieses Vorhabens gefährde die hohe Qualität des ArbeitnehmerInnenschutzes für Millionen von ÖsterreicherInnen, befürchtet der Vorstand der ÖGA.
Verkehrsschilder für Einbahn 06.12.2017

Flexibles Arbeiten darf keine Einbahnstraße sein

Immer wieder wird von Wirtschaftsseite mehr Flexibilität im Arbeitsleben eingefordert, insbesondere bei den Arbeitszeiten. Was im ersten Moment wie eine Win-win-Situation klingt, entpuppt sich allerdings bei genauer Betrachtung als Mogelpackung.
05.12.2017

Geänderter Erlass zu Absturzsicherungen für RollstuhlfahrerInnen

Zum Thema Absturzsicherungen für RollstuhlfahrerInnen vor Treppenanlagen in Geriatriezentren gibt es abermals einen neuen Erlass des Sozialministeriums.
Koch 05.12.2017

Stempeln bei Flaute kommt viele teuer zu stehen

Von null auf hundert und umgekehrt – so lautet die Devise, wenn es in Sachen Flexibilität nach Vertretern der Wirtschaft geht. Einerseits wird die Arbeitszeitausdehnung gefordert mit dem Hintergedanken, Überstundenzuschläge einzusparen. Andererseits wurde zuletzt jeder 20. in der Zwischensaison beim AMS „zwischengeparkt“.
Fleischerei Höllerschmid: Christoph Haslinger (Juniorchef), Stefanie Haslinger, Barbara Hauser (SVP), Christoph Gwiss (Produktionsleiter), Manfred Höllerschmid (Geschäftsführer) 04.12.2017

Hygiene und Sicherheit an erster Stelle

In der Fleischerei Höllerschmid werden täglich einige Tonnen Fleisch zu Produkten verarbeiten. Die Palette umfasst Fleisch- und Wurstwaren aller Art. Zerlegung und Verpackung von Fleisch- und Wurstwaren sind eine große Herausforderung für Hygiene und Arbeitssicherheit. Auch die psychischen und physischen Belastungen sind groß.

Weiterempfehlen

Newsletterauswahl

Newsletter

Geschlecht
Geschlecht:
Name

Eine Initiative von ÖGB und ÖGB © 2018